Geburtstagswunsch für Lena  (29.05.2006)

Akrostichon-Sonett

 Das Geburtstagskind

Falsche Schritte zeichnen unsern Weg,
Unbeirrbar lässt uns Hoffnung gehen.
Erst wenn deren Reste ganz vergehen,
Rasch zerbricht der scheinbar letzte Steg.

Lange, dunkle Nächte voller Schmerzen,
Endlos fast, die abgrundtiefe Pein,
Nagen lautlos tückisch am Gebein,
Aber schlimmer noch an unserm Herzen.

Ganz viel Glück, das wünsche ich Dir jetzt,
Liebe Arja, werde wieder froh.
Und fürwahr – ich dresche hier kein Stroh –
Eine junge Frau, die lacht zuletzt.
Charme und Anmut sind Dir schon zu eigen;
Kummer und Enttäuschung werden schweigen!

 

Mit den allerbesten Wünschen zum Geburtstag
von
Friedhelm

 

 

Sevgili Sez  (29.05.2006)

Akrostichon-Sonett

 Sezer

Über Grenzen wurde oft schon Schwachsinn laut.
Schön deshalb, dass bei kV wohl keine sind.
Teþekkür versteht auch manches deutsche Kind.

Ücretsiz? – Ein Motto, dem man gern vertraut.
Nasýlsýn? – Ich hoffe, heute richtig gut.

Bitte, lieber Sez, verzeih den Sprachenmix.
Aber sag auch nicht: „Hayýr, verstehe nix.“
Þimdi ziehe ich vor Dir den Schützenhut*.
Alles Gute wünsch ich Dir fürs neue Jahr.
Rundum werde alles besser, als es war!

Immer sollen alle Deine Pläne glücken.
Lang und glücklich soll Dein ganzes Leben sein,
Auch von Krankheit frei und immer nett und fein.
Recht erfolgreich sei zudem in allen Stücken!

 

Mit den besten Wünschenzu Deinem Geburtstag
von
Friedhelm

 

 

* Heute ist bei uns Schützenfest. Es ist das letzte Mal, dass ich als aktiver Schütze teilnehme. Außer als Schütze (zur Uniform) bin ich nie Hutträger gewesen.

 

Für ViolaKunterbunt  (26.05.2006)

Akrostichon-Sonett

 ViolaKunterbunt

Vieler Menschen Leben schleicht dahin
Immerzu in tristem Grau in Grau.
Ohne Farben schwindet fast der Sinn,
Leblos wird er, schrecklich trüb und mau.
Auch die Farben, die „chemiegeboren“,

Künstlern öffnen sie zwar eine Welt –
Unter uns – wir wär’n gewiss verloren,
Nähm’ Natur nicht selber ein ihr Feld.
Tausend
Echte Blumen sollen für Dich blühen:
Rot und gelb und blau und, was weiß ich…,
Blüh’n und duften und in Pracht erglühen,
Unbegrenzt, und strahlen nur für Dich.
Nimm fürs erste diese knappen Zeilen…
Träum von mehr und lass die Träume weilen!

Als kleiner Blumenstraußersatz zu Deinem Geburtstag, liebe C.,mit den besten Glückwünschen
von
Friedhelm

To Shadowhunter  (24.05.2006)

 Shadowhunter

Acrostic sonnet

 

Often do young girls torment themselves;
Happiness then is a rare event.

May I therefore these lines present
Youngish mood to help down from the shelves?

Dark and hopeless may your future seem,
Endless – an eternity of trouble,
Awfully and quite reduced to rubble.
Real life – I think – will soon redeem

Surely and without any doubt
Hope and strong self-confidence about
All the elements of life that matter.
Do not fear anything might shatter
Or destroy your hidden zest for life.
Wish you all the best in your internal strife!

As a little birthday presentwith love from
Friedhelm


Auf die Siebzig
Akrostichon-Sonett

Frohgemut begrüß ich Dich an Bord des Nachens;
Unser Boot wird mit der Zeit ja immer voller.
Eigentlich ein Grund, um nunmehr immer toller
Richtig uns zu freu’n am Reiz des Lachens.

Jahre und Jahrzehnte sind im Dunst entschwunden.
Oft Verfluchtes ist inzwischen längst vorbei.
Soll für uns die Zukunft bleiben sorgenfrei,
Eignet sich dazu, was lange uns verbunden:
Freude unter guten Brüdern, Kameraden.

Kaum etwas kann besser solche Kräfte schaffen,
Recht zu leben, eh’ wir endlich ganz erschlaffen,
Als mit denen, die Du heute eingeladen,
Lange noch und immer wieder froh zu singen.
Lasst auf solche Zukunft nun die Gläser klingen!

Mit den besten Wünschen für die kommenden Jahre
im Namen des
SchützenzugesGeneisenau

Jüchen, am 29. Mai 2006

Friedhelm Schmitz

Secretgardener  (22.05.2006)
Akrostichon-Sonett

 Das „Geburtstagskind“

Selten sind geheime Gärtner sehr bekannt.
Etwas hat das wohl zu tun mit ihrer Scheu.
Chaos der Natur zu wandeln, Gras zu Heu,
Ruft ihr Herz – ich glaub’ in jedem Land.

Erst ein Beet mit sehr viel echtem, starkem Mist
Treibt so richtig sie ans helle Tageslicht.
Ganz auf Mist verzichten, ja, das geht doch nicht,
Auf dass alles üppig wächst und fruchtbar ist.

Richtig schätzen tu ich einen von der Sorte,
Der das Mistbeet namens keinVerlag beackert.
Emsig liest und schreibt er, kurz, er rackert
Noch in tiefster Nacht geduldig hier am Ort.
Er trägt sehr oft bei zu meinem Wohlbefinden,
Regt mich an und zählt gewiss nicht zu den „Blinden.“

Mit den allerbesten Glückwünschenzu Deinem heutigen Geburtstag,lieber Angelo.Möge Dir das neue Lebensjahrall das bringen, was Du Dir davon erhoffst!

Als kleiner Geburtstagsgruß vom Niederrhein von Friedhelm

P1962  (10.05.2006)

Akrostichon-Sonett

Dunkel sind zumeist des Schicksals Wege,
Eigentlich in Mehrzahl schmale Stege.
Riesengroß dagegen drücken Lasten

Liegen schwer auf denen, die da hasten.
Immer wieder quält die Last bedrängend,
Einem Mühlstein gleich, am Halse hängend,
Bis das Ziel erreicht nach langer Pein:
Endlich weicht der unheilvolle Stein.
Nur ganz selten reift einmal dabei

Passgenau das klare Protokoll,
Eine Serie, so ausdrucksvoll,
Texte, die ganz unverblümt und frei,
Reportageartig all das spiegeln,
Aus dem eignen Leid als echt besiegeln.

In tiefer Ehrerbietung und aus Dankbarkeit für Deine wertvollen Beiträge als kleine Aufmerksamkeit zu Deinem heutigen Geburtstag, liebe Petra, mit den besten Wünschen für Deine Zukunft
von
Friedhelm

 

Kata  (09.05.2006)

Akrostichon-Sonett

Kaum geboren, macht der Mensch schon Faxen,
Aber er beginnt auch gleich zu wachsen,
Trällert - wenn er glücklich - seine Lieder,
Ahnt noch nicht, was später zwingt ihn nieder.
Ringsum blüht im Monat Mai die Erde,
Immer wieder, dass sie schöner werde.
Nur der Mensch kann so sich nicht erneuen,
Aber sich von Herzen daran freuen.

Nicht von ungefähr bist Du im Mai geboren,
Ist der Mai bei Dir doch nicht verloren.
Kaum ein andrer strahlt ihn derart aus,
So sehr fühlt er sich bei Dir zu Haus.
Immer, wenn wir Deine Zeilen lesen,
Charme strömt aus, weil er Dein ganzes Wesen.

Als kleine Aufmerksamkeit zu Deinem heutigen besonderen Geburtstag, liebe Kata, mit den besten Glückwünschen
von Friedhelm

FredKapinski  (04.05.2006)
Akrostichon-Sonett

Alle Jahre wieder
Naht ein Feiertag.

Für beschwingte Lieder
Reicht das, ohne Frag’,
Eigentlich nicht ganz.
Darum lass mich Dir

Keinen Hit zum Tanz,
Ach, ein Wort nur hier
Pünktlich zum Geburtstag bringen.
Innerlich soll Dir erklingen
Noch im Schlaf ein sanftes Lied,
So, dass einmal es geschieht:
Kummer, Schmerz sind heut' vergessen,
Irrtum einfach aufgefressen.

Mit den allerbesten Glückwünschenzu Deinem heutigen Geburtstag, lieber Fred,
vonFriedhelm

 

 

Lucina (04.05.2006)
Akrostichon-Sonett

Viele hab’ ich schon verfasst,
Einige auch mal verpasst.
Reime sind ’ne heikle Sache,
Selten gut, viel öfter schwache.

Froh zu machen ist der Sinn,
Und so denk’ ich her und hin,
Einen solchen ’reinzubringen.
Reichlich oft will’s nicht gelingen.

Lass Dir heute einmal danken
Und ein zartes Kränzlein ranken.
Charme les’ ich in Deinen Zeilen;
Immer zieht’s mich, drin zu weilen.
Noch im kleinsten Kommentar
Ahnt man Deinen Geist sogar.

Mit den allerbesten Glückwünschen zu Deinem heutigenGeburtstag
von
Friedhelm

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!